Wandern in Zermatt

Hallo ihr Lieben

Das letzte Wochenende habe ich mit meinem Mann in Zermatt verbracht. Er war noch nie an diesem schönen Ort – das musste ich ändern und habe ihm zu seinem diesjährigen Geburtstag eine Übernachtung in einem schönen Hotel im Dorfkern Zermatts geschenkt. Wettertechnisch hatten wir – zumindest am Samstag – grosses Glück und konnten die wunderschöne Berglandschaft geniessen und bestaunen.

Am Freitagabend reisten wir nach der Arbeit nach Zermatt. Kurz nachdem wir in unserem Hotel angekommen waren, gingen wir ins Restaurant „Schäferstube“ essen. Die urchige Stube und das leckere Essen haben uns perfekt auf den kommenden Wandertag eingestimmt.

Am nächsten Morgen fuhren wir mit der Bahn aufs Gornergrat. In Zermatt war es zu diesem Zeitpunkt noch bedeckt – die Aussicht aus der Bahn auf die Berglandschaft und die vielen buntgefärbten Lärchen und andere Bäume war dennoch atemberaubend. Kurz bevor wir den Gornergrat erreicht haben, löste sich die Nebel-/Wolkendecke auf und wir hatten perfekte Sicht aufs Matterhorn, die umliegenden Berge und Täler. Es fehlen mir die Worte, um die Schönheit dieses Anblicks in passende Worte zu fassen. Es war unglaublich! In genau diesen Momenten wird mir wieder bzw. umso mehr bewusst, wie wunderschön und vielfältig die Schweiz ist.

Nach einem rund einstündigen Aufenthalt auf dem Gornergrat nahmen wir die Bahn bis zur Station Rotenboden. Von dort aus sind es rund 5 Minuten bis zum Riffelsee. Wir hatten Glück: der See war lediglich am Rand zugefroren und die restliche Wasseroberfläche war ruhig. So konnten wir ein paar schöne Erinnerungsfotos mit der Spiegelung des Matterhorns machen.

Processed with VSCO with hb1 preset
Riffelsee und Matterhorn

Weiter ging es zu Fuss Richtung Riffelberg. Dort legten wir eine kurze Pause ein, bevor wir uns weiter auf den Weg zur Riffelalp machten. Kurz oberhalb der Riffelalp-Bahnstation bogen wir in einen Wanderweg ab Richtung Grünsee und zum 5-Seen-Wanderweg bis zum Mosjsee. Dieser Weg hat uns besonders gefallen, da er teilweise durch den buntgefärbten Lärchenwald verlief.

Langsam wurden wir müde und liessen deshalb den Leisee sausen und sind direkt via Findeln und Fichjeweg nach Zermatt gelaufen. Der letzte Abschnitt hatte es ziemlich in sich – zumindest unsere Knie hatten nicht wirklich Freude an diesem Abstieg. Abends konnten wir kaum mehr normal laufen. Hinkebein ahoi! 😉 Falls ihr Probleme mit eurem Knie habt, solltet ihr diese Wanderung nur machen, wenn ab Sunnegga die Bahn fährt (das war bei uns letzte Woche nicht der Fall). Die Wanderung war ca. 15km lang und dauerte mit mehreren Pausen (u.a. um die Landschaft zu fotografieren) 5-6 Stunden.

Am Sonntag war das Wetter bedeckt und teilweise regnerisch. Das hat uns aber nicht weiter gestört (weil: Muskelkater hoch 10) – dafür haben wir ein bisschen länger geschlafen, gemütlich gefrühstückt und sind anschliessend nach Hause gefahren.

Fazit: Zermatt hat uns sehr gut gefallen. Wir werden deshalb ziemlich sicher nächstes Jahr wieder kommen und die eine oder andere Wanderung machen. Der Rundweg über die längste Hängebrücke der Welt (bei Randa) hört sich beispielsweise gut an.

Welche Wanderungen habt ihr bereits gemacht / könnt ihr empfehlen?

Alles Liebe,
Stephanie

Wanderung Rotenboden - Riffelberg - Grünsee - Mojsee - Zermatt
Wanderung Rotenboden – Riffelsee – Riffelberg – Grünsee – Mosjsee – Zermatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s